Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Äthiopien: "Erst nach zwei Jahren kam ich frei"
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure

Äthiopien: "Erst nach zwei Jahren kam ich frei"

von Abay Tilahun

Meine Name ist Abay Tilahun. Ich wurde in Awasa geboren. Ich war 2 Jahre lang für die Sidama Liberation Front aktiv, die sich für die Volksgruppe der Sidama einsetzt. 2002 wurde mein Ehemann auf einer Demonstration getötet. Ich selbst wurde verhaftet. Erst nach zwei Jahren kam ich auf Kaution frei. Aber ich wurde weiter von der Polizei bedroht, so dass ich nicht weiter in Äthiopien bleiben konnte und das Land verließ. In Deutschland beantragte ich Asyl. Über meinen Antrag wurde bislang nicht entschieden. Ich bin in der Ethiopian War Resisters’ Initiative aktiv.

 


Beitrag von Abay Tilahun auf der Pressekonferenz von Connection e.V., Pro Asyl, Bayerischer Flüchtlingsrat und der Ethiopian War Resisters’ Initiative (EWRI) am 18. Februar 2008. Das vollständige Interview ist abgedruckt in der Broschüre "Gegen Krieg und Diktatur in Äthiopien", Januar 2008, 68 Seiten A4



Stichworte:    ⇒ Abay Tilahun   ⇒ Äthiopien   ⇒ Asyl   ⇒ Deutschland   ⇒ Flüchtlingsberichte   ⇒ Inhaftierung   ⇒ Menschenrechte

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.