Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Israel: Drusen und Militärdienst
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure
Israel: Drusen und Militärdienst

Israel/Palästina


Zum Weiterlesen

(31.05.2017) 
Connection e.V.: Israelische Armee inhaftiert Kriegsdienstverweigerin zum 4. Mal - Unterstützung und Proteste erbeten
(25.05.2017) 
Orly Noy: Israeli army jails conscientious objector for fourth time
(25.05.2017) 
Orly Noy: Israelische Armee inhaftiert Kriegsdienstverweigerin zum 4. Mal
(21.04.2017) 
Connection e.V.: Israel: Kriegsdienstverweigerin Atalya Ben Abba zum dritten Mal verurteilt - Tamar Alon und Tamar Ze’evi zwischenzeitlich aus dem Militär entlassen
(06.04.2017) 
Yael Marom: Israel: Nach 130 Tagen Haft kommt Kriegsdienstverweigerin frei - Tamar Alon aus dem Militär entlassen
(24.03.2017) 
Yael Marom und Haggai Matar: Israel: Zum ersten Mal seit 13 Jahren Kriegsdienstverweigerin anerkannt - Tamar Ze’evi verlässt nach 115 Tagen das Militärgefängnis
(20.03.2017) 
Connection e.V.: Israel: Kriegsdienstverweigerinnen seit mehr als 100 Tagen in Haft - Tamar Alon und Tamar Ze’evi bereits das 6. Mal verurteilt, Atalya Ben Abba zum 2. Mal
(14.02.2017) 
Connection e.V.: Israel: Drei Kriegsdienstverweigerinnen in Haft - Tamar Alon und Tamar Ze’evi zum fünften Mal verurteilt
(07.02.2017) 
Mesarvot: Israel: Dritte Kriegsdienstverweigerin in Haft - Atalya Ben Abba heute zu 20 Tagen Haft verurteilt, Tamar Alon und Tamar Ze’evi das 5. Mal in Gefängnis
(07.02.2017) 
Mesarvot: Israel: Third Conscientious Objector Imprisoned in Israeli Military Prison For Refusing Conscription - Atalya Ben Abba was Sentenced today for 20 Days - Joins Two Imprisoned Draft Refusers - Sentenced for 100 Days Each
(06.02.2017) 
Atalya Ben Abba: Israel: „Ich verweigere, weil ich politisch handeln will“
(10.01.2017) 
Yael Marom: Israelische Armee inhaftiert zwei Kriegsdienstverweigerinnen zum 4. Mal
(10.01.2017) 
Yael Marom: Israeli army jails two conscientious objectors for fourth time
(13.12.2016) 
Haggai Matar: Israelische Armee verurteilt zwei Kriegsdienstverweigerinnen zu je einem Monat Haft
(13.12.2016) 
Haggai Matar: Israel: IDF sentences two conscientious objectors to month in prison
(28.11.2016) 
War Resisters‘ International: Israel: Tamar Alon and Tamar Zeevi imprisoned again!
(28.11.2016) 
War Resisters‘ International: Israel: Tamar Alon und Tamar Zeevi zum dritten Mal in Haft
(21.11.2016) 
War Resisters‘ International: Israel: KriegsdienstverweigerInnen Tamar Alon und Tamar Ze’evi in Haft
(21.11.2016) 
War Resisters‘ International: Israel: Conscientious Objectors Tamar Alon and Tamar Ze’evi imprisoned
(16.11.2016) 
Tamar Alon: Israel: „Alle sind Produkt eines Systems das Hass und Tod schafft und vermehrt“
(16.11.2016) 
Tamar Zeevi: Israel: „Kriegsdienstverweigerung ist ein Meilenstein in meinem Leben“
(26.07.2016) 
Eritrean Movement for Democracy and Human Rights (EMDHR): Eritrea: Tausende SchülerInnen in Eritrea ins Zwangsarbeitslager gebracht
(20.06.2016) 
Connection e.V.: Israel: Erneut zwei Kriegsdienstverweigerinnen in Haft - Tair Kaminer zum sechsten Mal, Omri Baranes zum dritten Mal verurteilt
(05.05.2016) 
Connection e.V. und AWC Deutschland e.V.: Aktionstag zum Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung - Israel: Tair Kaminer zum 5. Mal in Haft, Omri Baranes zum 2. Mal in Haft
(02.04.2016) 
Connection e.V.: Israel: Zwei Kriegsdienstverweigerinnen in Haft - Tair Kaminer zum vierten Mal verurteilt
(08.03.2016) 
Connection e.V.: Israel: Kriegsdienstverweigerin zum dritten Mal verurteilt - Tair Kaminer bekräftigt ihre Kriegsdienstverweigerung
(02.02.2016) 
Connection e.V.: Israel: Zwei Kriegsdienstverweigerinnen in Haft - Bereits zweite Verurteilung von Tair Kaminer
(30.01.2016) 
Mesarvot: Israel: Tanya Golan joins Tair Kaminer in her refusal to serve in the IDF
(30.01.2016) 
Mesarvot: Israel: Tanya Golan schließt sich der Verweigerungsaktion von Tair Kaminer an
(14.01.2016) 
Connection e.V.: Israel: Kriegsdienstverweigerin Tair Kaminer in Haft - Bitte um Protest- und Solidaritätsschreiben
(09.01.2016) 
Tair Kaminer: Israel: "Ich werde meine Kriegsdienstverweigerung erklären"
(09.01.2016) 
Tair Kaminer: Israel: "I will declare my refusal to serve in the military"
(09.10.2015) 
Adam Keller: Israel: Wir sorgen uns, wir geben nicht auf. Das zeigen wir!
(05.04.2015) 
Israel: Mehrere Kriegsdienstverweigerer in Haft
(31.12.2014) 
New Profile: Israel: Kriegsdienstverweigerer Uriel Ferera und Udi Segal aus dem Militärdienst entlassen
(22.12.2014) 
Daniel Beller: Freigelassener israelischer Kriegsdienstverweigerer Uriel Ferera: „Sie versuchten mich zu brechen“
(20.11.2014) 
New Profile: Israel: Kriegsdienstverweigerer Uriel Ferera zum 10. Mal inhaftiert
(02.10.2014) 
Connection e.V.: Israel: Zwei Kriegsdienstverweigerer inhaftiert, zum 4. und 8. Mal
(06.09.2014) 
New Profile und Connection e.V.: Israel: Kriegsdienstverweigerer Udi Segal zum dritten Mal inhaftiert - Bitte um Protest- und Solidaritätsschreiben
(30.07.2014) 
Udi Segal: Israel: „Ich rufe die SoldatInnen auf, Befehle zu verweigern!“
(23.07.2014) 
Wir sind israelische Reservisten. Wir weigern uns zu dienen. - Ein Aufruf
(18.07.2014) 
Adam Keller: Israel: Ein Spaziergang zwischen Nadelstichen während es in Gaza Tod regnet
(15.04.2014) 
Israel: Kriegsdienstverweigerer Omar Saad zu weiteren 40 Tagen Haft verurteilt - Unterstützung erbeten
(09.03.2014) 
Ynetnews and New Profile: 50 Young Israelis Send a Letter to Netanyahu: - “We Refuse to Serve in the Occupation Army”
(09.03.2014) 
Ynetnews und New Profile: 50 junge Israelis senden Brief an Netanyahu - „Wir verweigern den Dienst in der Besatzungsarmee“
(31.01.2014) 
New Profile: Report at the Mediterranean Conscientious Objectors Meeting - Israel has conscription for men and women
(13.11.2013) 
New Profile: Israel: Conscientious objector Bar Ahronovitch sentenced to prison for the first time
(30.07.2013) 
New Profile: Israel: Conscientious objector Eyal Yablonko sentenced to prison for the second time - Please send letter of support
(30.07.2013) 
New Profile: Israel: Kriegsdienstverweigerer Eyal Yablonko zum zweiten Mal inhaftiert - Bitte um Unterstützungsschreiben
(16.06.2013) 
Daniel Barenboim: Israel hat seinen moralischen Mut vergessen
(04.06.2013) 
Connection e.V.: Israel: Kriegsdienstverweigerer Natan Blanc nach zehn Haftstrafen ausgemustert
(04.06.2013) 
Connection e.V.: Israel: Conscientious Objector Natan Blanc exempted from military service after 10 imprisonments
(21.05.2013) 
Connection e.V.: Israel: Kriegsdienstverweigerer Natan Blanc zum 10. Mal verurteilt - Internationale Online-Petition gestartet
(15.05.2013) 
Sahar Vardi: Israel: ’Einer der Jungs’ - über die Wehrpflicht für junge Frauen
(28.04.2013) 
Freiheit für die Kriegsdienstverweigerer im Nahen Osten - Gemeinsame Erklärung von No to Compulsory Military Service (Ägpyten) und New Profile (Israel)
(28.04.2013) 
Freedom to Conscientious Objectors in the Middle East - Joint Statement of No to Compulsory Military Service (Egypt) and New Profile (Israel)
(18.04.2013) 
New Profile: Israel: Kriegsdienstverweigerer Natan Blanc zum neunten Mal verurteilt - Bitte um Unterstützungsschreiben
(18.04.2013) 
New Profile: Israel: Conscientious objector Natan Blanc sentenced to prison for the ninth time - Call to send solidarity letters
(13.03.2013) 
Video Declaration of Conscientious Objector Nathan Blanc - Link to Youtube
(05.11.2012) 
Israel: Kriegsdienstverweigerer zu 2. Haftstrafe verurteilt - Bitte um Protest- und Unterstützungsschreiben
(05.11.2012) 
New Profile: Conscientious objector sentenced second time - Please send protest letters and letters of support
(13.06.2012) 
New Profile: Israel: CO Yaniv Mazor imprisoned for his first term - Recommendations for action
(13.06.2012) 
New Profile: Israel: Kriegsdienstverweigerer Yaniv Mazor zu erster Haftstrafe verurteilt - Bitte um Unterstützung
(22.05.2012) 
Sahar Vardi: Israel: IDF on ‘hunt’ for draft dodgers, deserters
(22.05.2012) 
Sahar Vardi: Israelische Armee fängt DeserteurInnen und MilitärdienstentzieherInnen ein
(17.05.2012) 
New Profile: Israel: Updates to Noam Gur, Armo Naffa and catching deserters
(10.05.2012) 
Yoav Zitun: Israel: Military Police mounts operation to catch deserters, draft dodgers as their rate significantly increases
(10.05.2012) 
Yoav Zitun: Israel: Militärpolizei unternimmt Maßnahmen gegen Deserteure und Militärdienstentzieher - Zahl der Deserteure steigt beträchtlich an
(06.05.2012) 
New Profile: Israel: Conscientious objector Noam Gur sentenced to a second prison term
(06.05.2012) 
New Profile: Israel: Kriegsdienstverweigerin zweites Mal zu Haftstrafe verurteilt
(17.04.2012) 
New Profile: Israel: Conscientious Objector Noam Gur - First Termin in Prison
(17.04.2012) 
New Profile: Israel: Kriegsdienstverweigerin Noam Gur das erste Mal in Haft
(14.03.2012) 
Jillian Kestler-D´Amours: Interview with Israeli refusenik Noam Gur - "I can’t take part in these crimes"
(14.03.2012) 
Jillian Kestler-D´Amours: Interview mit der israelischen Verweigerin Noam Gur - "Ich kann mich an diesen Verbrechen nicht beteiligen"
(27.12.2010) 
New Profile: Israel: Zweite Arreststrafe für Kriegsdienstverweigerer
(27.12.2010) 
New Profile: Israel: Second Prison Term for Conscientious Objector Ajuad Zidan
(27.09.2010) 
"...aber hat nicht gedient" Junge Menschen verweigern den Krieg - Inhalt DVD und Booklet

Israel: Drusen und Militärdienst

von Samer Swaid

Die Minderheit der arabischen Drusen ist eine der palästinensischen Gruppen, die bereits vor der zionistischen Immigration auf dem Gebiet des heutigen Israel lebten. Seit den 1930ern knüpfte die Führung der Juden in Palästina Bande mit Mitgliedern der unteren Ränge der drusischen Führung. Später stürzte der israelische Staat die alte drusische Führung und setzte an ihrer Stelle Kollaborateure ein. (...)

Eine weitere Strategie des Staates war es, Drusen gegen die arabischen Brüder aufzuwiegeln, indem der Glaube der Drusen als einzigartig und andersartig vom Islam dargestellt wurde. Dies führte zu einer Politik des „Teile und Herrsche“, mit dem Ziel, die Drusen von den anderen palästinensischen Israelis zu spalten. Teil der Politik war es auch, den Drusen bessere Bedingungen zu ermöglichen, größere finanzielle und politische Unterstützung zu geben, sie in den offiziellen Ausweisen als eigenständige ethnisch-religiöse Gruppe („Druse“, nicht „Araber“) auszuweisen und ein eigenständiges Ausbildungssystem für sie aufzubauen, mit dem die Sonderstellung der Drusen gestärkt wurde. Diese Politik führte zu einer zunehmenden Israelisierung der Drusen und stärkte unter ihnen die Idee, dass im Konflikt im Nahen Osten Drusen und Juden gemeinsame Interessen gegenüber Palästinensern und Arabern haben. Das hatte zur Folge, dass sowohl der Staat, als auch die traditionelle Führung der drusischen Gemeinschaft übereinkamen, dass drusische Männer der Wehrpflicht unterliegen sollten (sie gilt nicht für andere Palästinenser), was 1956 entsprechend umgesetzt wurde.

Als die Wehrpflicht für drusische Männer eingeführt wurde, gab es bei der drusischen Gemeinschaft beträchtlichen Widerstand dagegen. Hillel Cohen beschreibt in seinem Buch Good Arabs (2010 veröffentlicht bei University of California Press) in einem Kapitel den Widerstand der ersten Tage. Es gab Treffen und Petitionen, die sich an alle Entscheidungsträger des Landes wendeten. 1958 wurde die Organisation der Freien Drusischen Jugend (Free Druze Young People Organization) gegründet, die gegen die Wehrpflicht war und zur Verweigerung des Militärdienstes aufrief. Unter den Gründern waren die Poeten Samih al-Qasim und Naef Salim sowie der Schriftsteller Mahmmad Nafaa (heute Geschäftsführer der Kommunistischen Partei Israels). Die Organisation wurde unter der Jugend der drusischen Gemeinschaft populär. Sie arbeitete geheim unter den Bedingungen des in dieser Zeit gegenüber den palästinensischen Israelis geltenden Kriegsrechts. 1972 gründeten Mitglieder der Organisation zusammen mit Scheich Farhoud Farhoud, dessen Sohn die Einberufung verweigerte, das Drusische Initiativkomitee mit Unterstützung der Kommunistischen Partei Israels.

Das Drusische Initiativkomitee ruft zur Verweigerung auf und unterstützt diejenigen, die den Militärdienst verweigern. Nach Untersuchungen, wie einer 2010 von Prof. Majid Al-Haj von der Universität in Haifa veröffentlichten, würden zwei Drittel der drusischen Jugendlichen verweigern, wenn sie die Wahl hätten. Allein das zeigt den großen Erfolg der Arbeit des Drusischen Initiativkomitees trotz der geringen Möglichkeiten des Komitees im Vergleich zu den staatlichen Institutionen und der militaristischen Ausbildung in den vom Staat betriebenen drusischen Schulen. Der „Bericht zur nationalen Stärke“, der jedes Jahr auf der Herzlia Konferenz (einer großen Versammlung der israelischen „Sicherheitsexperten“) vorgestellt wird, „warnte“ vor zwei Jahren davor, dass der israelische Staat die drusische Bevölkerung „verliert“ und sich immer weniger Drusen als israelische Patrioten sehen.

Dafür, dass sich Drusen von ihren Verbindungen zur Armee distanzieren, gibt es objektive Gründe. Sie haben mit der Politik der israelischen Regierung zu tun, die Drusen genauso wie andere arabische Bürger in Israel diskriminiert, trotz ihrer Wehrpflicht. Wir vom Drusischen Initiativkomitee arbeiten auch für die Entmilitarisierung der Gesellschaft und konnten das auf die Tagesordnung setzen. Wir arbeiten mit den Eltern in den Schulen, die anfangen, gegen die Indoktrinierung der militaristischen Werte Widerstand zu leisten: mit einigem Erfolg. Wir unterstützen auch verschiedene Auseinandersetzungen gegen die Beschlagnahmung von Land, eine Politik, die mit Tempo drusische Städte in Israel einschnürt.

In den letzten Jahren wurden zwei weitere drusische Organisationen gegründet, die die Verweigerung unterstützen. Sie betonen aber die nationalen Aspekte der Verweigerung, während wir mehr auf die Gewissensfrage setzen.

Über die Jahre hinweg sahen sich drusische Verweigerer harter Behandlung durch das Militär ausgesetzt. Sie erhielten mehr als doppelt so lange Haftstrafen wie andere Verweigerer. Es war Teil einer bewussten Politik, um junge drusische Männer zu verängstigen und einzuschüchtern und ihnen so mitzuteilen, dass sie mit harter Bestrafung zu rechnen haben. Zu ergänzen sind die Einschränkungen, denen sich die ausgesetzt sehen, die später verweigern. Seit 2006, so unsere Hochrechnung, saßen allein die jungen Männer aus der Stadt Peki’in (sie hat 5.500 Einwohner, darunter 3.800 Drusen – und nur Männer sind wehrpflichtig) insgesamt 540 Jahre im Militärgefängnis. Dieser Trend hält bis heute an, auch wenn sich die Form geändert hat. Inzwischen werden drusische Verweigerer zu kürzeren Haftzeiten verurteilt. Bis sie aber aus dem Militär entlassen werden, gibt es viele solcher Urteile, so dass sie nicht einmal zu einem Jahr Haft verurteilt werden, sondern eine ähnlich lange Zeit durch sechs bis sieben einzelne Verurteilungen.


Samer Swaid, Geschäftsführer des Drusischen Initiativkomitees (Druze Initiative Committee) – eine Organisation, die seit ihrer Gründung im Jahre 1972 drusisch-palästinensische Kriegsdienstverweigerer in Israel unterstützt. 7. Juni 2012. Quelle: www.newprofile.org



Stichworte:    ⇒ Israel   ⇒ Militärdienstentziehung   ⇒ Wehrpflicht

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.