Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
UN-Arbeitsgruppe über willkürliche Haft zur Kriegsdienstverweigerung
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure

Zum Weiterlesen

(06.11.2008) 
Israel: Kriegsdienstverweigerinnen inhaftiert
(05.11.2008) 
Rundbrief »KDV im Krieg«, November 2008 - Inhaltsverzeichnis
(05.11.2008) 
Franz Nadler und Rudi Friedrich: Aus der Arbeit von Connection e.V. - September und Oktober 2008
(30.10.2008) 
Lee Zaslofsky: Aktuelles aus Kanada - Zur Situation von US-Deserteuren
(24.09.2008) 
Michael Sharp: "Jeder Soldat hat die Möglichkeit, seine Waffe niederzulegen" - Redebeitrag aus Anlass der Verleihung des Friedrich-Siegmund-Schultze Förderpreises an MCN
(16.09.2008) 
Rela Mazali: Israel: Wozu New Profile ermutigt
Anton Black: USA: Krieg und Rassismus - Bericht über die Anhörung "Winter Soldier", März 2008
(07.04.2008) 
Jung Sung-ki: Südkorea: Möglichkeit des Ersatzdienstes zurückgenommen
(04.04.2008) 
Stephen Farrell und James Glanz: Mehr als 1.000 verließen die irakischen Streitkräfte bei den Kämpfen in Basra
(24.04.2007) 
Iraqi Solidarity News: Irakischen Deserteuren droht Todesstrafe

UN-Arbeitsgruppe über willkürliche Haft zur Kriegsdienstverweigerung

von Connection e.V.

Die UN-Arbeitsgruppe über willkürliche Haft hat zu einigen Fällen von Kriegsdienstverweigerern Stellungnahme bezogen.

Im Falle des türkischen Kriegsdienstverweigerers Halil Savda hält die Arbeitsgruppe die Freiheitsentziehungen in den Jahren 2004, 2006 und 2007 für willkürlich und für „einen Verstoß der Artikel 9 und 18 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und der Artikel 9 und 18 des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte“.

Im Falle der kolumbianischen Kriegsdienstverweigerer hält die UN-Arbeitsgruppe die „Freiheitsentziehung von Estrada Marin, Giraldo Hincapie und Gonzales Duque“ für willkürlich und für „einen Verstoß des Artikels 9 des Paktes der bürgerlichen und sozialen Rechte“. „Die Festnahme von denjenigen, die sich ausdrücklich als Kriegsdienstverweigerer erklärt haben, hat keine juristische und gesetzliche Grundlage. Ihre Aufnahme in die Armee gegen ihren Willen ist eine klare Verletzung ihres Gewissensbekenntnisses, was zu einer Verletzung des Artikels 18 des Internationalen Paktes über bürgerliche und politische Rechte führen kann. Es kann auch eine Verletzung dieses Artikels dadurch gegeben sein, das kein Raum für das Recht auf Kriegsdienstverweigerung vorgesehen ist.“


Quelle: Entschließungen der UN-Arbeitsgruppe über willkürliche Haft 8/2008 und 16/2008, eMails der War Resisters’ International vom 5. August und 25. September 2008. Der Beitrag erschien im Rundbrief »KDV im Krieg«, November 2008.



Stichworte:    ⇒ Carlos Giraldo Hincapie   ⇒ Frank Estrada Marin   ⇒ Haft   ⇒ Halil Savda   ⇒ Kolumbien   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Strafverfolgung   ⇒ Türkei

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.