Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Israel: Aktuelles zur Kriegsdienstverweigerung
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure

Zum Weiterlesen

(01.07.2005) 
Rundbrief »KDV im Krieg«, Juli 2005 - Inhaltsverzeichnis
(01.07.2005) 
Peter Gramlich: Connection e.V. auf dem Evangelischen Kirchentag 2005

Israel: Aktuelles zur Kriegsdienstverweigerung

von New Profile

Yahel Avigur wurde aus dem Militärdienst entlassen. Wir danken allen, die ihn unterstützt hatten.

Misha Hadar und Eyal Brami haben beide entschieden, ab sofort das Tragen einer Uniform zu verweigern und im Gefängnis den Befehlen keine Folge mehr zu leisten. Misha Hadar begründete seine Entscheidung folgendermaßen:

"Es ist nun zwei Monate her, seit ich das erste Mal die Ableistung des Militärdienstes in der israelischen Armee verweigerte und eine Anhörung vor dem ’Gewissenskomitee’ beantragte - ein Recht, was mir bis heute verweigert wird. Nach mehreren Arreststrafen bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass früher oder später jeder Dialog mit dem Militär nur der militärischen Logik folgen kann - eine Denkart, die das Gewissen völlig außer acht lässt und auf roher Gewalt beruht. Sie führt seit 1967 zu einer ständigen Misshandlung der palästinensischen Bevölkerung und einer Missachtung ihrer Rechte. In meinen Fall hat die Armee meine Anträge auf eine Anhörung vor dem ’Gewissenskomitee’ schlankweg und ohne Begründung abgelehnt, wie auch meine Anträge, meine Argumente auf eine andere Art und Weise anzuhören.

Deshalb bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass jeder Versuch meinerseits, zu sprechen, völlig überflüssig ist. Es schafft tatsächlich nur seltsame Formen der Kooperation mit einer Struktur, die keinerlei Gewissen kennt. Ich werde deshalb von nun an nicht mehr mit den Vertretern des Militärs kommunizieren, so lange es nicht eine Anhörung durch das ’Gewissenskomitee’ gibt. Zugleich bin ich gerne bereit, jeder Person - ob sie nun eine Uniform trägt oder auch nicht - zu antworten, die sich an mich als ein Individuum mit eigenen Rechten wendet."

Mishas vierte Arreststrafe endet voraussichtlich am 1. Juli. Es ist davon auszugehen, dass er im Anschluss erneut inhaftiert wird.

Eyal Brami, der die gleiche Entscheidung wie Misha Hadar getroffen hat, wird nach der vierten Arreststrafe voraussichtlich am 8. Juli aus der Haft entlassen. Auch bei ihm gehen wir von einer erneuten Inhaftierung aus.

Auch Alex Kohn und Wissam Qablan wurden zu einer vierten Arreststrafe verurteilt. Alex Kohn wird voraussichtlich am 8. Juli entlassen werden, Wissam Qablan am 24. Juni. In beiden Fällen müssen wir von einer erneuten Inhaftierung ausgehen.

Ihre Anschriften:

Misha Hadar (Military ID 7323957), Eyal Brami (Military ID 7706258), Alex Kohn (Military ID 6866693) und Wissam Qablam alle über Military Prison No. 6, Military Postal code 01860, IDF Israel

 

Aktuelle Informationen sind erhältlich bei: New Profile, POB 48005, Israel - Tel Aviv 61480, http://www.newprofile.org



New Profile: E-Mails vom 22. und 28. Juni 2005. Auszüge. Übersetzung: Rudi Friedrich. Veröffentlicht in Connection e.V. und AG "KDV im Krieg" (Hrsg.): Rundbrief »KDV im Krieg«, Juli 2005.



Stichworte:    ⇒ Alex Kohn   ⇒ Eyal Brami   ⇒ Inhaftierung   ⇒ Israel   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Misha Hadar   ⇒ Wissam Qablam   ⇒ Yahel Avigur

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.