Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
USA: Unterstützt Winter Soldier Investigation
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure

Zum Weiterlesen

(01.03.2008) 
Rundbrief »KDV im Krieg«, März 2008 - Inhaltsverzeichnis
(01.03.2008) 
Rudi Friedrich und Franz Nadler: Aus der Arbeit von Connection e.V. - November 2007 bis Februar 2008
(25.02.2008) 
Marija Perkovic und Stasa Zajovic: Neuer Krieg niedriger Intensität in Serbien
(22.02.2008) 
Stars and Stripes: 6 Monate Haft für Weigerung, sich in den Irak verlegen zu lassen - Verurteilung des US-Soldaten Benjamin Stewart
(26.01.2008) 
Interview mit Carlos Andrés Giraldo Hincapie: Kolumbien: "Am Sehnlichsten erhoffte ich meine Freiheit"

USA: Unterstützt Winter Soldier Investigation

von Stop the War Brigade

Stop the War Brigade ruft die Antikriegs- und Friedensbewegung in Europa dazu auf, die von den Iraq Veterans Against the War (IVAW) organisierte Anhörung Winter Soldier Investigation zu unterstützen. Sie findet vom 13.-16. März 2008 in Washington DC statt. Wir hier in Europa können einen wichtigen Beitrag zu dem Erfolg dieser Veranstaltung leisten.

Die erste Winter Soldier Investigation wurde 1971 abgehalten. Diese Anhörungen lieferten unwiderlegbare Beweise für die kriminelle Natur des US-amerikanischen Krieges gegen die Völker in Südostasien.

Heute gibt es tatsächlich Hunderttausende Soldaten des US Militärs und der NATO, die in Europa stationiert sind. Einige von ihnen waren bereits in Afghanistan und/oder im Irak. Andere werden das erste Mal dorthin abkommandiert. Sie müssen die Wahrheit über den illegalen blutigen Besatzungsdienst erfahren, mit dem sie in Kürze konfrontiert werden. Andere nehmen an geheimen Kriegen teil, die in Afrika, Zentral- und Südamerika, im Mittleren Osten und in Asien geführt werden. Sie, gemeinsam mit der europäischen Bevölkerung, müssen die Möglichkeit erhalten, Erfahrungen aus diesem Krieg aus erster Hand zu hören. Die Aussagen von Soldaten und Veteranen, die die Wahrheit über das, was sie im Irak gesehen haben, erzählen, müssen weltweit veröffentlicht werden. Wir können uns nicht auf die Mainstream-Medien verlassen, die permanent lügen und die Wahrheit verzerren.

Besonderes Gewicht muss darauf gelegt werden, dass diese Botschaft die Soldaten und ihre Familien hier in Europa erreicht. In Gegenden wo es Soldatenunterkünfte gibt, werden weitere Veranstaltungen organisiert werden. Wir rufen Einzelpersonen, Gruppen und Organisationen dazu auf, verschiedene Möglichkeiten zu erwägen, dieses Ziel zu unterstützen. Wir möchten an möglichst vielen Orten eine Liveübertragung der kommenden Winter Soldier Investigation ermöglichen. Diese Echtzeit-Erfahrung wird eine machtvolle Demonstration sein.

Wir wollen uns mit anderen Städten hier in Europa vernetzen. Ein 72-Stunden-Marathon inklusive Diskussionen und kulturellen Events könnte organisiert werden. Künstler, Musiker, Poeten, Schriftsteller usw. werden für eine Teilnahme angefragt. Wir haben bereits mit einigen Leuten hier in Deutschland gesprochen und sie freuen sich darauf, sich zu beteiligen. Wir sind offen für alle Ideen, die zur Durchführung dieses Planes beitragen. Wir stehen in Kontakt mit IVAW. Wir haben sie über unsere Absichten informiert und um ihre Unterstützung gebeten.

Iraq Veterans Against the War haben die Idee zur Winter Soldier Investigation erläutert:

In diesem Frühling werden die Iraq Veterans Against the War (IVAW) die Wahrheit über die US-Besatzer im Irak und in Afghanistan aufdecken. Es wird die größte Zusammenkunft in der Geschichte von US-Veteranen werden, die im Irak und in Afghanistan dienten, sowie von irakischen und afghanischen Überlebenden; Augenzeugen werden in einer öffentlichen Anhörung, genannt ’Winter Soldier’, ihre Erfahrungen in Irak und Afghanistan mitteilen.

Wintersoldaten, nach einer Erfindung von Pater Thomas Paine, sind jene, die die Seele ihres Landes verteidigen, auch in den dunkelsten Stunden. In diesem Sinne werden sich Mitglieder von IVAW erheben, um all jenen ihre Erfahrungen zur Verfügung zu stellen, die über die Richtung besorgt sind, die unser Land eingeschlagen hat.

Unglücklicherweise ist dies nicht das erste Mal, dass Amerika seine Wintersoldaten braucht. Im Jahr 1971 hatten sich über 100 Mitglieder der Vietnam Veterans Against the War (VVAW) in Detroit versammelt, um ihre Geschichte US-Amerika mitzuteilen. Grausamkeiten wie das My Lai Massaker hatte die Opposition zum Krieg populär gemacht, aber Politiker und Militärführer beharrten darauf, dass solche Verbrechen isolierte Ausnahmen waren. Die Mitglieder von VVAW wussten es besser. Im Januar bezeugten diese Soldaten drei Tage lang die systematische Brutalität, die an der Bevölkerung von Vietnam vollzogen worden war.

30 Jahre später sehen wir uns mit einem neuen Krieg konfrontiert. Aber die Lügen sind die gleichen. Wieder einmal versinken die Truppen in einer zunehmend blutigen Besatzung. Wieder einmal hat sich die Öffentlichkeit durch Kriegsverbrechen wie in Haditha, Fallujah und Abu Ghraib gegen den Krieg gewandt. Wieder einmal beschuldigen Politiker und Generale "ein paar faule Äpfel", anstatt die Militärpolitik zu hinterfragen, die den Irak und Afghanistan zerstört hat.

Wieder einmal braucht unser Land Wintersoldaten. Vom 13. - 16. März 2008 werden sich Iraq Veterans Against the War in der Hauptstadt unserer Nation versammeln, um das Schweigen zu brechen und unsere Führer als Verantwortliche für diese Kriege anzuprangern. Wir hoffen, Ihr werdet euch anschließen. Unsere Geschichte muss von allen US-Amerikanern gehört werden.

Kontakt

IVAW, P.O. Box 8296

Philadelphia, PA 19101

Tel: 215.241.7123, Fax: 215.241.7177

http://www.ivaw.org

Kontakt zu Stop the War Brigade

http://www.stopthewarbrigade.com

 

Hotline:+49 (0)178 205 6692


E-Mail von Stop the War Brigade vom 12.1.2008. Der Beitrag erschien in: Connection e.V. und AG "KDV im Krieg" (Hrsg.): Rundbrief »KDV im Krieg«, März 2008.



Stichworte:    ⇒ Aktionsberichte   ⇒ Irak   ⇒ Krieg   ⇒ Militär   ⇒ USA

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.