Javascript Menu by Deluxe-Menu.com
Solidaritätsaktion für Kriegsdienstverweigerer aus Südkorea
Connection e.V.
Internationale Arbeit für Kriegsdienstverweigerer und Deserteure

Zum Weiterlesen

(01.07.2009) 
Rundbrief »KDV im Krieg«, Juli 2009 - Inhaltsverzeichnis
(01.07.2009) 
Franz Nadler und Rudi Friedrich: Aus der Arbeit von Connection e.V. - Mai und Juni 2009
(06.06.2009) 
Rudi Friedrich: An den Außengrenzen der EU lauert FRONTEX und der Tod
(01.06.2009) 
War Resisters International: Solidarity action for South Korean conscientious objectors - 15 May - International Conscientious Objection Day - in South Korea and elsewhere
(17.05.2009) 
New Profile: Brief an Unterstützer und Unterstützerinnen - Zu den Strafvorwürfen gegen die israelische Organisation New Profile
(17.05.2009) 
Rela Mazali and Ruth Hiller, New Profile: Israel: Investigation against New Profile - Letter to Supporters
(19.03.2009) 
Ministerausschuss des Europarates: Türkei/Europarat: Stellungnahme zum Fall Osman Murat Ülke
(14.03.2009) 
Zack Baddorf: „Meine Waffen waren Stift und Papier, meine Kamera und das, was ich schrieb“ - Redebeitrag auf dem Winter Soldier Hearing in Freiburg (Zack Baddorf)
(01.11.2008) 
Jungmin Choi: Südkorea: „Die Bewegung der Kriegsdienstverweigerung hat mich verändert“
(01.11.2008) 
Jungmin Choi: "The CO movement has changed me" - Presentation of a South Korean activist
(05.04.2008) 
Dave Cortelyou: "Ihre Lösung für alles hieß: Tabletten" - Bericht zu Kriegserlebnissen, PTSD und Flucht aus dem Militär (Dave Cortelyou)
(21.02.2008) 
Bundesamt für Migration und Flüchtlinge: Abschiebungsverbot für türkischen Kriegsdienstverweigerer
(02.05.2007) 
Verwaltungsgericht Chemnitz: Abschiebeschutz für Kriegsdienstverweigerer aus der Türkei

Solidaritätsaktion für Kriegsdienstverweigerer aus Südkorea

15. Mai - Internationaler Tag der Kriegsdienstverweigerung - in Südkorea und anderswo

von War Resisters International

Gemeinsam mit der koreanischen Organisation Korea Solidarity for Conscientious Objection (Koreanische Solidarität für Kriegsdienstverweigerung - KSCO) und World Without War (Welt ohne Krieg) richtete die WRI ein internationales Treffen und ein Training zur Kriegsdienstverweigerung in Seoul aus - mit Teilnehmern aus Eritrea, Deutschland, Finnland, Mazedonien, Israel, Puerto Rico, Spanien und Südkorea. Das Treffen, das vom 10.-15. Mai stattfand, diente dem Erfahrungsaustausch und zur Vorbereitung von Aktionen für den 15. Mai im Zentrum von Seoul.

Trotz verschiedener Empfehlungen der Menschenrechtskommission der Vereinten Nationen erkennt Südkorea das Recht auf Kriegsdienstverweigerung nicht an. Kriegsdienstverweigerer werden zu 18 Monaten Gefängnis verurteilt. Am 31. Mai 2009 saßen 458 Kriegsdienstverweigerer in Haft.

In einer gemeinsamen Presseerklärung für das Treffen erklärten WRI und KSCO:

„Amnesty International, WRI und andere Menschenrechts- und Friedensgruppen fordern Südkorea auf, das Recht auf Kriegsdienstverweigerung anzuerkennen.“ 2007 waren es 936 und 2008 noch 733 Verweigerer, die im Land verurteilt wurden. Seit 1939 waren insgesamt über 13.000 Verweigerer im Gefängnis.

Ungeachtet scharfer internationaler Verurteilung werden Kriegsdienstverweigerer in Südkorea weiter zu Haftstrafen verurteilt. WRI und KSCO betonen, dass Kriegsdienstverweigerer keine Kriminellen sind. Die Regierung von Südkorea verletzt mit ihrer Inhaftierung internationales Recht und die Menschenrechte.“

Der 15. Mai wurde auch andernorts zelebriert. Zum Beispiel machte der Weltkirchenrat durch eine Presseerklärung auf den Internationalen Tag der Kriegsdienstverweigerung aufmerksam, in der er die Situation der Kriegsdienstverweigerer in Südkorea, Israel und der Kriegsgegner in den USA und Kanada besonders hervorhob. In Großbritannien fanden mehrere Gedenkfeiern statt, auch am Denkmal für Kriegsdienstverweigerer im Tavistock Square. In der Türkei führten Kriegsdienstverweigerer vor dem Freizeitzentrum des Militärs in Harbiye (Istanbul) eine Aktion durch. Der 28-jährige Hakan Filizbay (und Gizem Altinordu) verkündeten dort ihre Kriegsdienstverweigerung. Das Europäische Büro für Kriegsdienstverweigerer (EBCO) führte in Zypern mehrere Aktionen durch.


WRI: Solidarity action for South Korean conscientious objectors. 1. Juni 2009. Auszüge. Übersetzung: Karin Fleischmann. Der Beitrag wurde veröffentlicht in: Connection e.V. und AG »KDV im Krieg« (Hrsg.): Rundbrief »KDV im Krieg«, Ausgabe Juli 2009.



Stichworte:    ⇒ Aktionsberichte   ⇒ Großbritannien   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Südkorea   ⇒ Türkei   ⇒ Zypern

Copyright soweit nicht anders angegeben: © Connection e.V.