Nach 29 Stunden wurde ich freigelassen

Ägypten: Kriegs­dienst­ver­weigerer Maikel Nabil Sanad geschlagen und misshandelt

von Maikel Nabil Sanad

(05.02.2011) Liebe Freunde, der Geheimdienst ließ mich heute Morgen um sieben Uhr frei - nach 29 Stunden Haft. Sie schlugen mich, misshandelten mich sexuell und drohten mir mit einem Militärstrafverfahren. Sie drängten mich, in die Armee zu gehen und stahlen meinen Pass und mein Handy. Es waren die schlimmsten Tage meines Lebens. Ich denke, sie taten es, um sich an mir wegen meiner Kriegs­dienst­ver­weigerung zu rächen. Ich werde einige Tage brauchen, um mich von diesen schrecklichen Erfahrungen zu erholen.

Ich möchte Euch allen Danke sagen, danke für Eure unermüdliche Unterstützung für meine Freiheit und meine Sicherheit.

Maikel Nabil Sanad: eMail, 5. Februar 2011. Übersetzung: Rudi Friedrich, Connection e.V.

Stichworte:    ⇒ Ägypten   ⇒ Inhaftierung   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Maikel Nabil Sanad   ⇒ Misshandlung