Maikel Nabil Sanad - © Christopher Schwarzkopf

Maikel Nabil Sanad - © Christopher Schwarzkopf

Rundreise des ägyptischen Militärkritikers Maikel Nabil Sanad und seines Bruders Mark Sanad

Einladung zur Pressekonferenz

von Connection e.V., amnesty international, Bund für Soziale Verteidigung und DFG-VK Bildungswerk Hessen

(16.05.2012) Maikel Nabil Sanad und Mark Sanad werden vom 21. – 31. Mai 2012 im Rahmen der Ver­an­stal­tungs­reihe "Ägyptischer Frühling – Zwischen Revolution und Militärherrschaft" an mehr als 10 Orten in Deutschland Station machen. Anlässlich der Präsidentenwahlen in Ägypten beziehen sie Stellung: Sie geben ein differenziertes Bild über die Lage in Ägypten aufgrund ihrer Aktivitäten in der Demokratiebewegung und ihrer Arbeit zu Kriegs­dienst­ver­weigerung und Men­schen­rechten. Eingeladen wurden sie von Amnesty In­ter­na­ti­onal, Connection e.V., dem Bund für Soziale Verteidigung und dem DFG-VK Bildungswerk Hessen.

 

Hiermit möchten wir Sie herzlich zur Auftaktpressekonferenz der Ver­an­stal­tungs­reihe "Ägyptischer Frühling – Zwischen Revolution und Militärherrschaft" einladen. Sie wird stattfinden:

am Montag, 21. Mai 2012, 11.00 Uhr

im Frankfurter Presseclub

Ulmenstr. 20/Ecke Kettenhofweg in Frankfurt/M.

Auf der Pressekonferenz stehen zu Ihrer Verfügung:

Maikel Nabil Sanad kritisierte als Kriegs­dienst­ver­weigerer Anfang 2011 die Rolle des ägyptischen Militärs während und nach der Revolution und berichtete auf seinem Blog ausführlich über vom Militär verübte Men­schen­rechtsverletzungen. Er wurde daraufhin von einem Militärgericht in einem unfairen Verfahren zu zwei Jahren Haft verurteilt. Nach einer großen in­ter­na­ti­onalen Kampagne wurde er Anfang 2012 vorzeitig begnadigt.

Maikels Bruder Mark Sanad war in einer Solidari­tätsgruppe für Maikel in Kairo aktiv, die beharrlich für die Freilassung eintrat. Er hat wesentlich dazu beigetragen, die Verhaftung und Ver­ur­tei­lung von Maikel öffentlich zu machen und in­ter­na­ti­onale Unterstützung für ihn zu organisieren.

 

Wir freuen uns über ihren Besuch. Nähere Informationen sind erhältlich über 069-8237 5534.

 

gez.

Rudi Friedrich, Connection e.V. (069-8237 5534)

Henning Franzmeier, Amnesty In­ter­na­ti­onal (0174-3184047)

Gernot Lennert, Bildungswerk der DFG-VK Hessen (069-431440)

Kai-Uwe Dosch, Bund für Soziale Verteidigung (0571-29456)


Überblick über die Ver­an­stal­tungs­reihe

Mo., 21.5., 20 h in Köln, Friedensbildungswerk, Obenmarspforten 7-11

Di., 22.5., 19 h in Bremen, Vortragssaal des Überseemuseums, Bahnhofsplatz 13

Mi., 23.5., 19 h in Berlin, taz Café, Rudi-Dutschke-Str. 23

Do., 24.5., 19 h in Hamburg, Uni Hamburg, Asien-Afrika-Institut, Edmund-Siemers-Allee 1, Ostflügel, Raum 221

Fr., 25.5., 20.30 h in Leipzig, Hörsaal des operativen Zentrums, Liebigstr. 20

Mo., 28.5., 19.30 h in Lahnstein, Haus Damian, Johannesstr. 36a

Di., 29.5., 19 h in Mainz, DGB-Haus, Kaiserstr. 26-30

Mi., 30.5., 19.30 h in Landshut, Rochuskapelle, Orbankai 3

Do., 31.5., 20 h in Ravensburg, Mehrgenerationenhaus, Herrenstr. 43

Sa., 8.9., 18 h in Münster, ESG, Breul 43

Connection e.V., amnesty international, Bund für Soziale Verteidigung und DFG-VK Bildungswerk Hessen: Einladung zur Pressekonferenz am 21. Mai 2012.

Stichworte:    ⇒ Ägypten   ⇒ Maikel Nabil Sanad   ⇒ Menschenrechte