Ali Fikri Işık

Ali Fikri Işık

Türkei: Aktion vor dem Militärkrankenhaus GATA

Ali Fikri Işık: Weder untauglich, noch Soldat

von Verein für Kriegsdienstverweigerung

(09.11.2013) Nachdem der Kriegs­dienst­ver­weigerers Ali Fikri Işık in die Medizinische Militärakademie GATA in Haydarpaşa zur Feststellung seiner Tauglichkeit für den Militärdienst überstellt wurde, protestierten Mitglieder des Vereins für Kriegs­dienst­ver­weigerung vor dem Krankenhaus. Bei der Aktion wurde ein Transparent mit der Aufschrift "Kriegs­dienst­ver­weigerer Ali Fikri Işık ist nicht allein. Weder untauglich, noch Soldat" hochgehalten. Die stellvertretende Vorsitzende des Vereins, Merve Arkun, verlas eine Presseerklärung. Arkun bemerkte, dass Ali Fikri Işık aufgrund früherer Anklagen wegen Desertion bis 2012 illegalisiert lebte und nun zwischen dem Dreigespann von Militärgericht, Militärgefängnis und Militärkrankenhaus hin und her pendelt. Sie führte weiter aus, dass auch in der Vergangenheit viele Kriegs­dienst­ver­weigerer unter dem Vorwand ausgemustert wurden, sie seien psychologisch gestört oder hätten eine Persönlichkeitsstörung, womit der eigentliche Grund verschleiert wurde. Arkun appellierte an das Militär: "Wir erinnern das Militär, das uns trotz unserer Kriegs­dienst­ver­weigerung auf Tauglichkeit überprüfen will, erneut daran: Als Kriegs­dienst­ver­weigerer und Kriegsgegner wissen wir, dass niemand durch Zwang von der Notwendigkeit des Militärdienstes überzeugt werden kann. Wir nehmen unser Men­schen­recht auf Kriegs­dienst­ver­weigerung in Anspruch und verweigern den Zwangsdienst aus freiem Willen.”

Verein für Kriegsdienstverweigerung: Aktionsbericht. 9. November 2013. Übersetzung: omü. Quelle: http://tinyurl.com/pfp68ar

Stichworte:    ⇒ Aktionsberichte   ⇒ Ali Fikri Isik   ⇒ Desertion   ⇒ Kriegsdienstverweigerung   ⇒ Türkei