Ersatzdienst 

Seite: ...  3   4   5   6   7   8   9  

Aserbaidschan: Kein alternativer Dienst bis zur Karabach-Lösung

(16.02.2012) Es wird keine Diskussion über einen alternativen Dienst geben, so lange aserbaidschanisches Territorium besetzt ist, sagte der einflussreiche Abgeordnete Siyavush Novruzov, Mitglied des Parlamentarischen Ausschusses für Sicherheit und Verteidigung. Er erklärte gegenüber Journalisten, dass ein alternativer Dienst nicht in Betracht gezogen werden könne, so lange es keine Lösung des Konfliktes mit Armenien über Nagorny-Karabach gebe, berichtete Gun.Az. Der Abgeordnete der regierenden Partei Neues Aserbaidschan ergänzte, dass es keine Notwendigkeit gebe, das Gesetz zur Wehrpflicht zu ändern.

Türkei

Türkei: Kriegsdienstverweigerung steht “nicht auf unserer Tagesordnung”

(20.11.2011) (Sivas/Antalya) Es gäbe keine Pläne, so erklärte der Verteidigungsminister, ein Recht auf Kriegsdienstverweigerung einzuführen, auch wenn der stellvertretende Premierminister Andeutungen über einen alternativen Dienst für Pazifisten gemacht habe.

Bermuder gegen die Wehrpflicht (BAD) setzen ihren Kampf vor Gericht fort

(08.11.2011) Anti-Wehrpflicht Aktivisten werden ihren Protest trotz der Ankündigung der Premierministerin Paula Cox, einen alternativen nationalen Dienst einzuführen, vor Gericht fortsetzen Die Gruppe Bermudians Against the Draft (BAD - Bermuder gegen die Wehrpflicht) begrüßten gestern zurückhaltend die in der Thronrede von Frau Cox‘ geäußerte Ankündigung, „ein Gesetz vorzulegen, das weitere Alternativen zur Wehrpflicht vorsieht, einschließlich der Einführung eines nationalen Jugenddienstes“.

Taiwan: Verteidigungsministerium will 2015 Wehrpflicht abschaffen

(02.04.2010) Auch Alternativen zur Ableistung des Militärdienstes werden verschwinden, wenn am 1. Januar 2015 die Wehrpflicht abgeschafft ist. Aber der Sold für die Soldaten würde merklich steigen, erklärten gestern Vertreter des Verteidigungsministeriums. Taiwan plant, die Wehrpflicht Ende 2014 zu beenden, nachdem verschiedene Maßnahmen umgesetzt sind, um die Größe des Militärs zu reduzieren.