Flucht 

Seite: ...  6   7   8   9   10   11   ...  

USA/Kanada: "Den Deserteuren droht harte Bestrafung"

Ende April sprach Rudi Friedrich mit Lee Zaslofsky, dem Koordinator der War Resisters’ Support Campaign, einer Unterstützungskampagne für die nach Kanada geflohenen US-Deserteure. Er berichtet über die aktuelle Situation (d. Red.)

Gegen Krieg und Diktatur in Äthiopien – eine Einführung

Ende des Jahres 2006 marschierten mehrere Tausend äthiopische Soldaten in Somalia ein. Der Premierminister von Äthiopien, Meles Zenawi, hatte zuvor erklärt, dass der Kriegseinsatz notwendig sei, um die Übergangsregierung in Somalia zu unterstützen, die durch die Union Islamischer Gerichte (UIC) bedroht sei. Zudem würden die bewaffneten Gruppen im Süden Äthiopiens von der UIC unterstützt. Sie gefährdeten die Souveränität des äthiopischen Volkes. Dabei wurde die äthiopische Regierung durch die USA im Rahmen des "Krieges gegen den Terror" unterstützt.

Äthiopien und Militär

Eine Positionsbestimmung

Auf verschiedenen Treffen der Ethiopian War Resisters’ Initiative diskutierten die Mitglieder der Gruppe über die Auswirkungen der Militarisierung in Äthiopien. Verschiedene Beiträge der Aktiven wurden gesammelt und zusammengefasst. Der hier vorgestellte Beitrag dokumentiert diese Diskussion und spiegelt die Erfahrungen der Aktiven der EWRI wider. (d. Red.)

Gegen Krieg und Diktatur in Äthiopien

Broschüre, Januar 2008

Die Broschüre "Gegen Krieg und Diktatur in Äthiopien" entstand in Zusammenarbeit von Connection e.V. und einer Gruppe von äthiopischen Flüchtlingen, die sich Anfang des Jahres 2007 als Ethiopian War Resisters’ International (EWRI) zusammengeschlossen haben.

Allgemeine Hintergrundinformationen zu Äthiopien werden in der Broschüre ergänzt durch spezielle Beiträge zur politischen und militärischen Rolle Äthiopiens am Horn von Afrika. Verschiedene Berichte zeigen die Situation auf den Kriegsschauplätzen im Ogaden und Somalia und wie die USA die äthiopische Regierung im Rahmen des "Krieges gegen den Terror" unterstützt. Beiträge von Menschenrechtsorganisationen geben einen Einblick in die Lage der Bevölkerung. Zudem schildern die Aktiven der Ethiopian War Resisters’ International in ausführlichen Interviews und Beiträgen, warum sie asylrechtlichen Schutz benötigen.