Krieg 

Seite: 1   2   3   4   ...  

Chelsea Manning

Whistleblowerin Chelsea Manning ist frei!

(17.05.2017) Chelsea Manning, ehemaliger Geheimdienstanalyst und 2010 verhaftet, weil sie als geheim eingestufte Informationen veröffentlichte, ist frei. Manning wird das Gefängnis in Fort Leavenworth nach sieben Jahren Haft verlassen. Sie war zu insgesamt 35 Jahren Haft verurteilt worden, die längste Haftstrafe, die jemals gegen einen Whistleblower in den USA ausgesprochen worden ist. Aber nach einer Kampagne, die großen Eindruck hinterlassen hat, reduzierte Präsident Obama in den letzten Tagen seiner Amtszeit die Haftstrafe.

Michael Sharp

Zum Tod von Michael Sharp

(31.03.2017) Mit großer Trauer verkünden wir den Tod unseres ehemaligen Friedensfreiwilligen, Michael "MJ" Sharp. Er wurde am Sonntag, dem 12.03., im Kongo entführt und kurz danach ermordet. MJ war eine von sechs Personen, die bei einer Friedensmission der UNO (Monusco) in der Demokratischen Republik Kongo unterwegs waren. Mit ihm starben seine Kollegin Zaida Catalan und der Übersetzer Betu Tshintela.

2006 in San Francisco. Foto: Jeff Paterson

Kriegsdienstverweigerung und Desertion in den USA

(01.02.2017) In einem ausführlichen Beitrag stellt Rudi Friedrich von Connection e.V. die Situation zur Kriegsdienstverweigerung und Desertion in den USA dar, nennt Zahlen, rechtliche Hintergründe und gibt Beispiele von Personen, die wegen ihrer Verweigerung oder Desertion verfolgt wurden.

US-Präsident Obama reduziert Chelsea Mannings Strafe

(17.01.2017) Präsident Obama hat die Reststrafe von Chelsea Manning, ehemalig Geheimdienstanalyst, umgewandelt, so dass sie noch vier Monate in Haft bleiben muss. Sie hatte eine Haftstrafe von 35 Jahren erhalten, weil sie Geheimdokumente weitergegeben hatte. Chelseas Anwältin, Nancy Hollander, die heute mit Obamas Beratern sprechen konnte, bestätigte, dass „Chelsea in vier Monaten, am 17. Mai 2017, als freie Frau Fort Leavenworth verlassen wird.“