Kriegsdienstverweigerung 

Seite: 1   2   3   4   5   6   ...  

Beran Mehmet İşçi

Türkei: Aktiv zur Kriegsdienstverweigerung

Aufruf - ARTE-Journal - Veranstaltungsangebot

(15.01.2020) Erneut haben einige Kriegsdienstverweigerer aus der Türkei zur aktuellen Politik der türkischen Regierung Stellung bezogen. „Die Türkei verschärft die Spannungen im Mittelmeer und Libyen. Das türkische Parlament beschloss den Einsatz von Militär in Libyen. Mit einer neuen Erklärung wollen wir zeigen“, so der Journalist und Kriegsdienstverweigerer Halil Savda, „dass wir uns gegen diesen Kriegseinsatz stellen. Wir wollen damit die Opposition gegen Krieg stärken.“

Türkei: Keine Unterstützung für den Libyeneinsatz!

(14.01.2020) Am 2. Januar 2020 beschloss das türkische Parlament, Militär nach Libyen zu entsenden. Damit werden der Krieg und interne Konflikte in Libyen verstärkt. Mit den Maßnahmen der türkischen Regierung wird der Krieg sowohl im östlichen Mittelmeer wie auch in Libyen angeheizt. Mögliche Friedensinitiativen werden zerstört. Als Kriegsdienstverweigerer und Kriegsgegner*innen lehnen wir den Beschluss des türkischen Parlaments entschieden ab. Wir rufen alle dazu auf, sich gegen den Beschluss zu wenden.

Jovidon Bobojonov. Foto: Zeugen Jehovahs

Tadschikistan: Ist Kriegsdienstverweigerung “ein schweres Verbrechen”?

(14.01.2020) Der Kriegsdienstverweigerer und Zeuge Jehovah Jovidon Bobojonov wird seit Oktober 2019 vom Militär in einer Kaserne in der Nähe von Duschanbe festgehalten, obwohl er angeboten hat, einen alternativen Dienst abzuleisten und obwohl die Regierung im März 2019 gegenüber dem UN-Menschenrechtskomitee erklärt hatte, dass ein alternativer Dienst vorbereitet werde.

Gegen den 19-jährigen ist ein Verfahren anhängig, weil er sich weigert Waffen zu tragen, eine Uniform anzuziehen und den militärischen Eid zu leisten. Sein Antrag auf Ableistung eines alternativen Dienstes wurde abgelehnt. Ein Strafverfahren wurde bislang nicht eröffnet.

USA: Wollen Soldaten wirklich für Trump in den Krieg ziehen?

Soldat*innen haben eine Wahl

(07.01.2020) Der durch Trump genehmigten Ermordung eines iranischen Generals folgt die Vergeltung durch den Iran. Nun ist Kriegsdienstverweigerung ein Thema.