Nagorny-Karabach 

Seite: 1   2  

Rundbrief »KDV im Krieg« - April 2017

Rundbrief »KDV im Krieg« - April 2017

Inhaltsverzeichnis

(03.04.2017) In der Ausgabe April 2017 des Rundbriefes »KDV im Krieg« befinden sich Beiträge zur antimilitaristischen Arbeit, zu Rekrutierung, Verweigerung und Asyl zur Arbeit von Connection e.V., zur Türkei, zu Israel, Georgien, Griechenland, Lettland, Kolumbien, Kroatien, Nagorny-Karabach, Russland, Schweden und Venezuela.

Artur Avanesyan with his wife

Nagorny-Karabach inhaftiert ungerechterweise Kriegsdienstverweigerer

Artur Avanesyan wurde nach 26 Monaten amnestiert

(12.09.2016) Der 20-jährige Artur Avanesyan verbüßte eine 30-monatige Haftstrafe im Gefängnis Shushi in Nagorny-Karabach ab, obwohl er sich bereit erklärt hatte, einen alternativen zivilen Dienst abzuleisten. Die Gerichte Nagorny-Karabachs haben in allen Instanzen sein grundlegendes Recht auf Kriegsdienstverweigerung abgelehnt. Am 6. September 2016 wurde er nach 26 Monaten Haft durch die Behörden von Nagorny-Karabach amnestiert.

Rundbrief »KDV im Krieg« - April 2017

Aserbaidschan: Kein alternativer Dienst bis zur Karabach-Lösung

(16.02.2012) Es wird keine Diskussion über einen alternativen Dienst geben, so lange aserbaidschanisches Territorium besetzt ist, sagte der einflussreiche Abgeordnete Siyavush Novruzov, Mitglied des Parlamentarischen Ausschusses für Sicherheit und Verteidigung. Er erklärte gegenüber Journalisten, dass ein alternativer Dienst nicht in Betracht gezogen werden könne, so lange es keine Lösung des Konfliktes mit Armenien über Nagorny-Karabach gebe, berichtete Gun.Az. Der Abgeordnete der regierenden Partei Neues Aserbaidschan ergänzte, dass es keine Notwendigkeit gebe, das Gesetz zur Wehrpflicht zu ändern.

Rundbrief »KDV im Krieg« - April 2017

Armenien und Aserbaidschan

Brüchiger Waffenstillstand und Verfolgung von Kriegsdienstverweigerern

(01.09.2011) 1991 bis 1993 kam es zwischen Armenien und Aserbaidschan zu einem Sezessionskrieg um die Bergregion Nagorny-Karabach, den Aserbaidschan verlor. Bis heute besteht nur ein brüchiger Waffenstillstand, die Fronten haben sich in Schützengräben festgefahren. Das Recht auf Kriegsdienstverweigerer wird praktisch weder in Armenien, noch in Aserbaidschan und dem international nicht anerkannten Nagorny-Karabach gewährt.