Kolumbien: Gerichtsurteil zugunsten eines Kriegsdienstverweigerers

Militär wird angewiesen, Juan Diego Agudelo freizulassen

(04.12.2010) Erstmals seit der viel diskutierten Grundsatzentscheidung des Verfassungsgerichts hat ein kolumbianischer Richter einem jungen Zwangsrekrutierten den Rechtsstatus des Verweigerers zugesprochen und das Militär angewiesen, ihn freizulassen.

Juan Diego Agudelo, ein junger Landarbeiter aus der Gemeinde Andes, war vor etwa zwei Monaten bei einer Razzia zwangsrekrutiert worden und wurde seitdem gegen seinen Willen beim Militär festgehalten. Das Gericht hat das 11. Infanteriebataillon, in dessen Gewalt sich Juan Diego Agudelo befindet, nun angewiesen, dem Verweigerer seine Rechte einzuräumen, ihn freizulassen und seine militärische Situation auf dem Verwaltungswege zu klären.

Red Juvenil hat den Fall begleitet und begrüßt diesen juristischen Sieg. Es handelt sich um die erste konkrete gerichtliche Entscheidung dieser Art, seitdem das Verfassungsgericht in einer vielbeachteten Grundsatzentscheidung im Oktober 2009 festgestellt hat, dass es gemäß der kolumbianischen Verfassung ein Recht auf Kriegsdienstverweigerung gibt.

Red Juvenil Medellín. eMail vom 4. Dezember 2010. Der Beitrag wurde veröffentlicht in: Connection e.V. und AG »KDV im Krieg« (Hrsg.): Rundbrief »KDV im Krieg«, Ausgabe Februar 2011

Stichworte:    ⇒ Juan Diego Agudelo   ⇒ Kolumbien   ⇒ Urteile